TONSPUR für einen öffentlichen raum
Klangarbeiten im MuseumsQuartier Wien
Ein Projekt von Georg Weckwerth und Peter Szely


TONSPUR 90
Emeka Ogboh [NG]
Excerpts From Lagos, 2021
8-Kanal Klangarbeit, 7-teilige Bildstrecke
Dauer 9:00 min
Produktion: TONSPUR Kunstverein Wien

 


13.11.21–26.02.22
TONSPUR_passage – Micro Museum for Sound
MQ Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Täglich 10–20h
Eröffnung: Fr 12.11.2021, 17h
Einleitende Worte:
Georg Weckwerth [Künstlerischer Leiter TONSPUR Kunstverein Wien]
Marcus Gammel [Radioredakteur Deutschlandfunk Kultur] – lesen






EXCERPTS FROM LAGOS
„Excerpts From Lagos“ ist eine neunminütige Mehrkanal-Klanginstallation, die ich aus meinem Audiostück über die Oshodi-Börse montiert habe. Dieses verbindet Umgebungsgeräusche von Busstationen in Lagos mit den typischen Rufen und Klängen, mit denen die Straßenhändler Kunden in ihre Räumlichkeiten locken. Die Klangbilder aus Lagos wurden nun mit Klavierpartituren von Kristian Kowatsch überlagert. Es entstand eine minimalistische und organische Klangkomposition.
Seit 2008 mache ich die meisten meiner Feldaufnahmen in der afrikanischen Megastadt Lagos. Die daraus entstandene Werkgruppe nenne ich demgemäß „Lagos Soundscapes“. Das Projekt geht von den unendlich vielen Klängen und Geräuschen dieser so lebendigen Stadt aus, die ich aktiv aussuche und aufzeichne. Der Klangcharakter und Groove der Stadt ergibt sich aus dem Dröhnen des Straßenverkehrs mit seinen Bussen und Autos und den aus den Danfos lockenden Gesängen der Busschaffner, den die offiziellen und inoffiziellen Märkte durchstreifenden Straßenhändlern, die die kommerzielle Kraft der Stadt lautstark abbilden, spirituellen Gesängen aus Kirchen, Moscheen und anderen Kultstätten, die Lagos’ religiöse Vielfalt belegen, aus Juju-, Highlife- und Fuji-Musik, die in den fröhlich unterhaltsamen Nächten aus quirligen Bars strömen, und Satzfetzen auf Pidgin, Yoruba, Igbo sowie anderen nigerianischen, westafrikanischen und fremden Sprachen, die für die vielen Kulturen der Stadt sprechen. All diese Geräusche und Klänge durchdringen, konterkarieren und überlagern sich so vielschichtig, dass sie zu einem Improvisationskonzert werden, das ein Klangporträt der Stadt entstehen lässt. Zugleich zeichnet das Werk auch die Konturen der Beziehung zwischen der Bevölkerung von Lagos und den von ihr erzeugten Klanglandschaften. Verstädterung, Verkehrsentwicklung und sogar der alltägliche Lebensstil prägen den stetig dahinfließenden Geräuschstrom der Stadt und ergeben letztlich einen zeitgemäßen Katalog ihrer so fluiden Atmosphäre.

Emeka Ogboh

BIOGRAPHIE
Emeka Ogboh, geboren 1977 in Enugu, Nigeria, lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland und Lagos, Nigeria.
emekaogboh








Bundeskanzleramt Kunst
Bundeskanzleramt Kunst


TONSPUR_89 PASSAGENGALERIE
Gestaltet von Emeka Ogboh –