TONSPUR für einen öffentlichen raum
Klangarbeiten im MuseumsQuartier Wien
Ein Projekt von Georg Weckwerth und Peter Szely


TONSPUR 88
Angélica Castelló/Burkhard Castello [MX/AT]
Unrevealed, 2021
8-Kanal Klangarbeit, 7-teilige Bildstrecke
Dauer endlos
Produktion: TONSPUR Kunstverein Wien

 


31.05.21–18.09.21
TONSPUR_passage / Q21 (MQ Wien)
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Täglich 10–20h
Eröffnung: So 30.05.2021, 17h
Einleitende Worte:
Georg Weckwerth [Künstlerischer Leiter TONSPUR Kunstverein Wien]
Sabine Scholl [Schriftstellerin] – lesen
Lesung Text Sabine Scholl: Marius Gabriel






UNREVEALED

Angélica Castelló und Burkhard Stangl sind seit vielen Jahren Partner in Leben und Kunst. Sie sagen: Je länger man zusammen lebt, desto geheimnisvoller wird das Gegenüber – in der Liebe so in der Kunst.
Für dieses Projekt versuchen die beiden Künstlerpersönlichkeiten, Klanggeheimnisse für den anderen zu offenbaren, aber in der Hoffnung, dass es niemals gelingen möge, diese zu enthüllen. Ihre gegenseitige Verständnislosigkeit verbindet alles, was sie voneinander verstehen. Diese bestimmte, gegenseitig geschätzte Verständnislosigkeit befreit sie von alptraumhaftem Beziehungskolonialismus. Nur wenn man sich liebt, kann man sich fremd bleiben, nur wenn man sich fremd bleibt, kann man sich lieben. Ziel könnte sein, sich nach jedem Nahekommen immer wieder zu entfernen, um sich nicht gegenseitig aufzufressen, sich nicht zu nichts zu machen, sich nicht zu atomisieren. Die Sucht nach Übereinstimmung zerstört das erregend-exotische Moment des sich abenteuerlich-erfrischenden Fremd-Seins. Man verliebt sich ja, weil man sich fremd ist, man liebt sich ja, weil man sich am Unbekannten erfreut und sich an diesem Anderswie berauscht. Castelló und Stangl kennen sich gut, weil sie sich nicht preisgeben: sie beschnuppern, beäugen sich, riechen. Ziellos, aber zur Unmittelbarkeit, zu enigmatischer Verbundenheit hin. Verbindlichkeit sogar. Sie wollen nicht wissen, was jeder vom anderen weiß. Sie wollen nicht sagen, was zu sagen wäre. Sie lassen sich fremd sein – so wie Tiere, die niemals Beziehungsverträge anerkennen.
Die acht Lautsprecher der TONSPUR_passage werden mit acht Klangereignissen bespielt, wobei vier von Castelló, vier von Stangl stammen. Die jeweiligen Sounds erklingen gleichzeitig, schleichen sich ständig einander an, sind nie kongruent, verschieben sich ständig im Raum, sie kommunizieren dennoch – und bilden so eine neue, sich immerwährend verändernde gleichbleibende Komposition. Ein Klangbild, das in seiner beständigen Unbeständigkeit unwiderruflich einzigartig ist. Wiewohl alles Wiederholung ist, gibt es kein Wiederholtes.



BIOGRAPHIEN
Angélica Castelló, geboren 1972 in Mexiko Stadt, Mexiko, lebt und arbeitet seit 1999 in Wien.
castello.klingt.org
Burkhard Stangl, geboren 1960 in Eggenburg, Niederösterreich, lebt und arbeitet in Wien.
stangl.klingt.org/











Bundeskanzleramt Kunst
Bundeskanzleramt Kunst


TONSPUR_88 PASSAGENGALERIE
Gestaltet von Angélica Castelló/Burkhard Stangl –