TONSPUR für einen öffentlichen raum
Klangarbeiten im MuseumsQuartier Wien
Ein Projekt von Georg Weckwerth und Peter Szely


TONSPUR 52
Arnold Dreyblatt [USA]*
Cage Cut Up, 2012
8-Kanal-Klanginstallation
Länge endlos
Stimmen: Sam Ashley, Ray Kass
Tonmeister: Christian Gorz, Robert Pavlecka
Installationseinrichtung: Peter Szely
Programmierung: Norbert Math
Dank an Elisabeth Zimmermann [ORF Kunstradio]
*39. TONSPUR-Artist-in-Residence im quartier21/MQ



07.05.12–01.09.12
MuseumsQuartier Wien
TONSPUR_passage [zwischen MQ Hof 7 und 8]
Täglich 10–20h
Eröffnung: So 06.05.12, 17h
Einleitende Worte:
Georg Weckwerth [Künstlerischer Leiter TONSPUR]
Sabine Sanio [Musikwissenschaftlerin, Publizistin] – lesen


TONSPUR IN BERLIN
TONSPUR_TRIBUTE TO JOHN CAGE






CAGE CUT UP
Chosen texts from “A Year from Monday, New Textfragmente aus „A Year from Monday, New Lectures and Writings by John Cage“ aus 1967, die nach dem Zufallsprinzip aus einer Liste von Sätzen, in denen die Worte ‚text‘, ‚writing‘ oder ‚reading‘ vorkommen, wurden mit Textfetzen aus einer anderen Quelle kombiniert. Letztere bestand aus handschriftlichen Katalogkarten des Archivs des Jüdischen Museums Berlin. Von ihnen wählte ich jene Karten, die über Zustand und Lesbarkeit ungenannter Archivdokumente Auskunft geben.
Die beiden zunächst disparaten Textlisten wurden weiter zerstückelt und nach einer Variante des von Brion Gysin erfundenen und von William S. Burroughs so oft verwendeten ‚Cut-up‘-Verfahrens durchmischt. Texte aus zwei zusammenhanglosen Quellen treffen also aufeinander und erzeugen so neue Zufallsassoziationen. Die Methode resultierte in einer Schlussliste aus 329 Textfragmenten von einem bis fünfzehn Worten Länge. Diese Schlussliste wurde dann von Sam Ashley und Ray Kass, beide unlängst TONSPUR-Teilnehmer, gesprochen und aufgenommen.
Eine eigens geschriebene Software sendet die Textfragmente aus einer Datenbank in Zufallsreihenfolge an mehrere Lautsprecher. Es gibt also vorgegebene Regeln, viel jedoch bleibt dem Zufall überlassen. So erleben wir ein fiktives Gespräch mit immer neuen unerwarteten Wendungen.
In der Vorbereitungszeit bewohnte ich ein Atelier in der Nähe der TONSPUR_passage. Oft staunte ich über die Vielfalt und Dichte der vom Hof in meinen Wohnraum dringenden Geräuschkulisse. Aus der Ferne wehten Brocken von Sam Ashleys Installation „Freedom From Happiness“ heran. Sie mischten sich mit dem Gemurmel der Menschenmenge, die über den Hof vor meinen vier Atelierfenstern zogen. Ein Wochenende lang machte ich zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten Aufnahmen von dieser Klangkulisse und schnitt diese dann zu einem Klangteppich für die Textfragmente. Dieser fungiert wie eine Erinnerung an die Passage aus einer nicht weit zurückliegenden, aber doch schon vergangenen Zeit.

Arnold Dreyblatt, Mai 2012

TEXTFRAGMENTE
Arnold Dreyblatt – lesen

BIOGRAPHIE
Arnold Dreyblatt, geboren 1953 in New York City, lebt und arbeitet in Berlin.
dreyblatt.de









Bundeskanzleramt Kunst


TONSPUR 52
Text folgt...
Georg Weckwerth, Mai 2012

PASSAGENGALERIE
Gestaltet von Arnold Dreyblatt –