TONSPUR für einen öffentlichen raum
Klangarbeiten im MuseumsQuartier Wien
Ein Projekt von Georg Weckwerth und Peter Szely


TONSPUR 78
Franciszek Araszkievicz [PL]*
Echoes of Mind, 2018
8-Kanal-Klanginstallation, 7-teilige Bildstrecke
Dauer 18:30 min
Konzept, Gehirnwellenaufnahmen, Komposition: Franciszek Araszkievicz
Gestaltung Brainwave Scores: Małgorzata Petelenz & Franciszek
Araszkiewicz
Produktion: TONSPUR Kunstverein Wien für die Serie
TONSPUR für einen öffentlichen raum
Besonderer Dank an: Anna Petelenz, Aleksandra Andrejewna,
AP KunstArt Fund, Anna Moser & Kornelia Wróbel (Polnisches Institut Wien).
*68. TONSPUR-Artist-in-Residence im Q21/MQ





27.08.18–24.11.18
TONSPUR_passage / Q21/MQ Wien
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Täglich 10–20h
Eröffnung: So 26.08.2018, 17h
Einleitende Worte:
Georg Weckwerth [Künstlerischer Leiter TONSPUR Kunstverein Wien]
Aleksandra Andrejewna [Direktorin Ateliertheater Wien] — lesen






ECHOES OF MIND
Welchen Mustern folgt der menschliche Geist? Wie könnten sie klingen? „Echoes of Mind“ ist eine Achtkanal-Klanginstallation, die von den unsichtbaren Rhythmen des menschlichen Gehirns gesteuert wird. Dazu wurde die Aktivität des Zentralnervensystems des Komponisten aufgezeichnet und in Klangphänomene übersetzt. Die kleinen Rhythmen namens Gehirnwellen wurden in acht Frequenzbändern analysiert, die jeweils für einen bestimmten Geisteszustand verantwortlich sind, um dann den acht Klangkanälen der Installation zugeordnet zu werden.
Die acht Frequenzbänder neuronaler Aktivität für „Echoes of Mind“ befanden sich im Alpha-, Beta-, Gamma, Delta und Theta-Wellenbereich, wobei die ersten drei in ihr hohes und niederes Band gesplittet wurden. In der Theorie des Biofeedbacks sind Alpha-Wellen ein Hinweis auf Entspannung oder die REM-Phase im Schlaf. Beta-Wellen werden mit aktivem Denken und Konzentration in Verbindung gebracht. Gamma-Wellen bedeuten bewusste Aufmerksamkeit, während Theta-Wellen in meditativen Perioden erhöht sind. Delta-Wellen wiederum treten im Tiefschlaf auf. Die einzelnen Wellenbereiche wurden jeweils einer Klangstruktur zugeordnet. Gemeinsam mit der bildenden Künstlerin Małgorzata Petelenz entstand daneben eine Plakatserie auf Basis der tatsächlich gemessenen Wellenformen sowie der Sonographien jener Strukturen, welche die Klangebene ergeben.
So entsteht buchstäblich ein Nervenensemble jenseits des Bewussten und Unbewussten, des Intellektuellen und Emotionalen, des Meditativen und des Denkens ...


BIOGRAPHIE
Franciszek Araszkiewicz, geboren 1986 in Krakau, Polen, lebt und arbeitet in Krakau. 68. TONSPUR-Artist-in-Residence des Q21 (im MuseumsQuartier Wien).
araszkiewicz.fr












Bundeskanzleramt Kunst


TONSPUR 78 PASSAGENGALERIE
Gestaltet von Małgorzata Petelenz & Franciszek Araszkiewicz